Sonntag, 30. Juni 2013

Tchibo: Saugnapf-Pads

Derzeit gibt es in der Themenwelt von Tchibo Produkte fürs Bad. Bei uns steht immer eine Großzahl an Duschprodukten in der Dusche und das mehr schlecht als recht. Die Ecken der Wanne werden vollgequetscht, aber optimal gelöst ist das nicht. Als ich die Saugnapf-Pads von Tchibo sah, habe ich diese gleich mal ausprobiert, denn sie versprechen: "Anbringen ohne Bohren".

Quelle: Tchibo

Ich gebe zu, ich war etwas skeptisch. Wir hatten schon mal einen Korb mit Saugnöpfen, der ist nach kurzer Zeit bereits kaputt gegangen, weil er sich gelöst und runtergefallen war.. Tchibo weißt darauf hin, dass Saugnäpfe sich nach einer Zeit lösen können und man sie zwischendurch nachdrücken sollte. Desweiteren soll man keine zerbrechlichen Gegenstände daran heften, aber wer heftet schon eine Glasflasche daran? Die beiden Saugnapf-Pads kosten zusammen nur 3,95 €, deswegen wollte ich die Saufnapfvariante einfach mal ausprobieren.

Die blauen Pads sind ca. 25 cm lang und lassen sich nach kurzem Befeuchten kinderleicht anbringen. Laut Hinweis des Herstellers müssen die anzubringenden Produkte eine glatte Oberfläche aufweisen. Wir haben verschiedene Verpackungen für den Test benutzt und waren überrascht: Alle haben bisher gehalten (1 Woche).


Alle festen, glatten Gegenstände wie der Balea Rasierschaum (Metaldose), Garnier Shampoo oder Garnier Hautklar halten perfekt. Beim dusch das muss man beachten, dass die Verpackung sich etwas verformt, wenn weniger Inhalt drinnen ist und man beim Anbringen etwas sorgfältiger drücken muss. Die Oberfläche ist dann zwar immer noch glatt, aber eben nicht "eben".


Fazit
Die Saugnapf-Pads von Tchibo kann ich nur empfehlen! Sie sind prima anzubringen und halten gut. Die Produkte lassen sich einfach und schnell ab- und anbringen. Ohne nerviges Bücken. Nicht alle Produkte sind anbringbar, so musste ich beispielsweise meine Treaclemoon Duschcreme unten stehen lassen. 500 ml sind einfach zu schwer. Auch diverse Verpackungen die eine verformbare Oberfläche haben sind teils nicht verwendbar. Dafür gibt es aber beispielsweise ein anderes Produkt in Form von 2 Silikonhaltern (die ich aber nicht gekauft habe). Die Pads findet ihr aktuell in den Tchibo Filialen oder im Onlineshop.

Donnerstag, 20. Juni 2013

Shokomonk

Kaum jemand liebt Schokolade nicht. Die kleine süße Sünde gibt es heutzutage von zahlreichen Anbieter in fast allen erdenklichen Formen, Geschmacksrichtungen, Süßgraden, usw… Von Shokomonk bekam ich neulich ein kleines Testpaket mit einigen Riegeln zugeschickt. Bisher kannte ich die Marke nur vom Sehen, probiert hatte ich sie bis dahin nicht. Besonders neugierig war ich dann natürlich, als ich die Gelegenheit zum Testen hatte.


Die kleinen Riegel zu je 50 g springen etwas aus dem herkömmlichen 100 g oder 200 g Rahmen und fallen neben dem bunten Verpackungspapier durch den Kopf des Monks auf. Auf den ersten Blick ist man etwas überfordert. Zahlreiche Sorten mit mal mehr, mal weniger vertrauten Zutaten und in neuen und überraschenden Kombinationen machen es schwer, den richtigen Riegel zu finden. Andererseits kommt man damit aus dem langweiligen Standartsortiment raus.


Bis auf einen Riegel wurden mir ausschließlich Riegel mit weißer Schokolade zugesandt. Eigentlich esse ich eher Vollmilch und vorrangig herbe Schokolade. Aber man lässt sich ja gerne auf Neues ein und so konnte ich meine Mutter, eine bekennende weisse-Schokoladen-Liebhaberin mit in den Test integrieren.


Ausgepackt sieht der Riegel optisch sehr ansprechend aus. Der Riegel wirkt robust und hochwertig und überrascht mit dem kleinen Monk Gesicht auf jeder Erhebung des Riegels. Auffällig sind auch die großen Stücke an Früchten, Keks oder ähnliches, die den Riegel noch mehr aufwerten. Alles in allem macht der Riegel einen guten ersten Eindruck und leitet dadurch natürlich zu hohen Erwartungen.


Und enttäuscht leider maßlos…
Vorweg: Vielleicht waren es einfach die falschen Sorten für uns, aber weder meine Mutter, noch mich, konnten diese Riegel überzeugen. Selbst eine Freundin, die 1-3 Riegel probiert hatte, war enttäuscht und wollte nicht weiterprobieren.

Der beste Riegel war meines Erachtens der Vollmilchriegel mit Banane und Keks names Banana Crunch. Den Bananengeschmack bei Süßem muss man natürlich mögen, aber obwohl ich Banane eigentlich nur pur mag, war diese Sorte noch halbwegs in Ordnung. Auch die Sorte Sommermix kommt mit viel Wohlwollen noch gerade in die mittlere Zone. Zusammengefasst waren alle anderen Riegel sehr, sehr süß und nicht wirklich lecker. Im kurzem Portrait:

Mandarine: Schmeckt ekelig bis halbwegs okay. Sehr süß, etwas künstlich. Nicht überzeugend.
Cranberry Marzipan: Sehr süß, schmeckt überhaupt nicht nach Marzipan. Wo ist der Cranberry-Geschmack?
Banana Crunch (Vollmilch): Schmeckt intensiv nach Banane. Mit Crunch und Vollmilchschokolade. Okay, wenn man Banane mit Schokolade mag.
Sommermix: Fruchtig, süßlich, abwechslungsreich.
Rasperry Cheesecake: Sehr eigenartiger Geschmack. Nicht zu definieren. Alle Tester hatten einen sehr skeptischen Gesichtsausdruck beim Probieren.
Erdbeer & Bourbon Vanille: Sehr süß, Vanillegeschmack fehlt. Duftet nach Erdbeere. Halbwegs ok.
Aprikose: Duftet nach Aprikose, schmeckt auch danach. Etwas künstlich.
Pistazie: Duftet und schmeckt nach Marzipan. Kleine Knusperstücke.

(Wenn ihr auf die Namen klickt, werdet ihr direkt zur Produktseite geleitet.)


Natürlich gibt es von der Marke noch dunkle und Vollmilchschokolade und vielleicht schmecken diese Kombinationen durch weniger Süße besser (Nachtrag dazu siehe unten), aber für ca. 1,49 € pro Riegel, also stolzen 2,98 € pro 100 g probiere ich das nach dieser Enttäuschung eher nicht aus. Die Schokolade mag hochwertig sein, aber die Sorten haben uns nicht geschmeckt. Danke an Shokomonk für den Test, aber von den Weißen werde ich wohl kein Fan werden.

Nachtrag:
Shokomonk war so nett mir noch ein paar Riegel mit Vollmilch- und Zartbitterschokolade zu schicken. Dabei waren:

Zartbitter Waldfrucht: War bei mir Spitzenreiter. Mit einem fruchtigen und herben Geschmack konnte dieser Riegel mich überzeugen. 50 % Kakao und kleine Fruchtsplitter sind eine super Kombination.

Zartbitter Haselnuss Crêpe: War auch sehr lecker. Diese Sorte überzeugte durch herbe Schokolade und Nussstücke. Crêpe konnte ich nicht schmecken, fand ich aber nicht schlimm. Dieser Riegel belegt meinen Platz 2.

Vollmilch Gebrannte Mandel: Gebrannte Mandel in einem Riegel klingt schon sehr absurd, schmeckt aber trotzdem sehr gut. Man schmeckt einen leichten Mandelgeschmack neben der Schokolade.

Zartbitter Nussecke: Auf diesen Riegel war ich sehr gespannt. Leider wurde Marzipan verwendet.. An sich ist der Riegel okay, aber da ich kein Marzipan mag, ist das natürlich ein Manko.

Vollmilch Karamell: War leider auch nicht so mein Ding. Irgendwie war das ein komischer Geschmack.. Wahrscheinlich muss es für mich echt Zartbitter sein.

Fazit: 
Die Sorten mit weißer Schokolade waren mir definitiv zu süß. Auch die anderen Sorten sind sehr eigen und werden nicht jedem zusagen. Shokomonk bietet Abwechslung und ein kleines Abenteuer, eben weil man nicht genau weiß, was einen erwartet. Probieren geht über Studieren. ;) Die herben Sorten konnten mich begeistern. Also einfach mal selber testen!

Mittwoch, 19. Juni 2013

Sommeraktion: The Jeweller

Immer mal wieder bin ich auf der Suche nach einer Kleinigkeit für meine Mutter. Um ihr eine kleine Freude zu machen und danke zu sagen, halte ich regelmäßig Ausschau nach kleinen Überraschungen. Oft ist es gar nicht so einfach etwas Passendes zu finden, manchmal eben schon. In Bezug auf Schmuck ist es schwierig, weil sie das feine Schmuckdesign für Frauen nicht sehr mag. Vor ein paar Tagen bin ich dann auf The Jeweller aufmerksam geworden. The Jeweller ist ein Online-Shop für Schmuck, der diverse Marken und Neuheiten anbietet. Ein Gutschein wäre natürlich das perfekte Geschenk. Deswegen stelle ich euch den Shop an dieser Stelle kurz vor.


Die Seite des Shops ist sehr modern und ordentlich gestaltet. TheJeweller führt viele bekannte Marken wie edc, Esprit, joop!, Leonardo oder Marc O'Polo. Der Besucher hat die Möglichkeit direkt und gezielt nach diesen Marken zu suchen oder nach Kategorien vorzugehen. So kann man bewusst nach Interessen suchen oder einfach nur ein wenig stöbern. Neben diesen beiden Suchmöglichkeiten bietet der Onlineshop auch den direkten Klick zu Neuheiten oder Sale-Produkten und bietet dazu noch verschiedene Specials an. Man verliert sich also nicht im Sortiment, sondern kann gefiltert nach dem Ausschau halten, was man sucht oder suchen könnte.


Unter den Specials findet man nicht nur aktuelle Gewinnspiele oder Verlosungen, sondern kann sich auch durch "Looks" oder Geschenkideen inspirieren lassen oder Beats & Charm Designer ausprobieren. Mithilfe eines interaktiven Tools kann man damit sein eigenes Armband erstellen und gleich sehen, wie es später aussehen wird. Dabei kann man auf alle Charms und Beats sowie passenden Bänder aus dem Shop zurückgreifen und herumexperimentieren.


Die Auswahl des Shops ist rießig: Diverse Charms, Ketten, Ringe, Armbänder und Ohrringe warten in den unterschiedlichsten Farben, Formen und Designs. Neben normalen Schmuck gibt es auch die Möglichkeit etwas eingravieren zu lassen.

Quelle: The Jeweller
Quelle: The Jeweller
Quelle: The Jeweller

Zahlen kann man per Vorkasse bzw. Überweisung, Sofortüberweisung, Amazon Payment, Rechnung, Paypal und Kreditkarte. Ab 50 € sind die Versandkosten frei, ansonsten kosten sie 4,90 € und liegen damit im Normalbereich. Verschickt wird mit DHL oder DPD. Auch Expressversand ist möglich, kostet dann aber natürlich etwas mehr.

Der Onlineshop punktet aber auch mit diversen Sommeraktionen, die nun anlaufen oder bereits gestartet sind. Zum Beispiel gibt es beim aktuellen großen Sommergewinnspiel 25 Mal je 20,- EUR Einkaufsgutscheine im Gesamtwert von 500,- EUR zu gewinnen. Die Teilnahme geht fix: Einfach Emailadresse eingeben und schon ist man dabei. Teilnahmeschluss ist der 15. Juli.

Quelle: The Jeweller

Eine weitere Aktion sind die täglichen Artikelverlosungen mit schicken Schmuckstücken. Teilnehmen kann man auf der Facebook-Plattform TheJeweller oder auf der offiziellen Webseite. Ab dem 01. Juli startet die Aktion für zwei Wochen.

Quelle: The Jeweller

Dann wäre da noch der Deal des Tages. Hierbei gibt es auf ausgesuchte Schmuckstücke am jeweiligen Tag saftige Rabatte. Die Deals starten ab dem 1. Juli. Lasst euch überraschen, welche Schmuckstücke dabei sein werden. Einfach vorbei schauen!

Quelle: The Jeweller

Und jetzt aufgepasst! Ihr könnt direkt einen 10 € Gutschein absahnen. Der Mindestbestellwert liegt hierbei bei 50 €, dafür müsst ihr aber nicht viel tun, außer folgenden Code eingeben: 67CD3515
(Einlösbar bis 14. Juli 2013!)

Quelle: The Jeweller

Montag, 17. Juni 2013

Treaclemoon: Those Lemonade Days & That Vanilla Moment

Dass ich vor einigen Wochen in London war, wird der ein oder andere gelesen haben. Neben dem coolen Kraken T-Shirt vom Camden Market habe ich dann noch einen Abstecher zu Tesco gemacht, um mal in die anderen Produkte des Treaclemoon Sortiments hineinzuschnuppern. Eigentlich hatte ich vor, einiges zu kaufen, musste dann aber feststellen, dass vieles vergriffen war oder nicht so roch wie erwartet. Etwas enttäuscht habe ich mich dann für das Körperpeeling That Vanilla Moment und die Seife Those Lemonade Days entschieden.


Auch wenn die beiden Sorten hierzulande noch nicht erhältlich sind, so kommen sie doch in der typischen Treaclemoon Optik mit ein bisschen Lyrik daher.

Those Lemonade Days - Seife


Die Seife sieht optisch fast so aus wie die Duschcreme und wenn man nicht genau hinsieht, dann bemerkt man den feinen Unterschied am Hals der Flasche gar nicht. Die Seife ist sehr cremig und in farblich einem frischen Gelb gehalten. Genauso frisch ist auch der Zitronenduft, den man beim Waschen der Hände bemerkt und im Anschluss herumträgt. Die Seife trocknet die Hände nicht aus und lässt sich durch einfaches Drücken auf die Pumpe prima dosieren. Man kann sie durch Drehen öffnen oder verschließen. Die Flasche hat einen Inhalt von 500 ml und kostet in London 2,49 Pfund (2,93 €). Auf 100 ml gerechnet sind das 0,58 €.


That Vanilla Moment - Körperpeeling


Das Körperpeeling ist einsame spitze! Es duftet sehr intensiv und angenehm nach Vanille. Die Creme selbst ist pastell-gelblich und die Peelingkörner schwarz, sodass das Ganze an Vanilleeis erinnert. Das Peeling lässt sich gut verteilen und ist angenehm auf der Haut. Auch der Duft hält nach dem Duschen eine Weile an, sodass man anschließend süßlich nach Vanille duftet. Das Peeling kommt in einer 225 ml Tube daher und verzichtet, wie auch die anderen Produkte der Marke, auf Tierversuche. Das Peeling hat mich 2,99 Pfund gekostet. Umgerechnet sind das in etwa 3,52 €, also 1,56 €/100 ml.


Ich war von dem Peeling sehr begeistert und wünsche mir jetzt eigentlich nur, dass es von der Duschcreme One Ginger Morning auch ein Peeling geben wird. Ich habe das Produkt sogar neulich im Internet gefunden, da war es aber nur als "nicht erhältlich" gelistet. Vielleicht wurde es aus dem Sortiment genommen. Ich werde Treaclemoon diesbezüglich nochmal kontaktieren und die Infos dann nachtragen.

Nachtrag: Es gab tatsächlich mal ein One Ginger Morning Peeling, das aber aus dem Sortiment genommen wurde. Und es gibt Hoffnung: "Wir überlegen tatsächlich auch ein Body Peeling auf den Markt zu bringen... wir wollen es in den nächsten Monaten mit Facebook Fans testen... und dann das Ergebnis abwarten bzw. welcher Duft dann auch beliebt ist." (Zitat Treaclemoon auf Facebook)


Fazit
Beide Produkte, wenn auch noch nicht in Deutschland erhältlich, kann ich wärmstens empfehlen. Ich hoffe sehr, dass die Produkte bald auch bei uns erhältlich sind. Ansonsten kriegt ihr sie in England bei den Tesco-Shops. Bei einem Londonbesuch bietet sich ein Abstecher dorthin natürlich an, ABER: nicht jeder Tesco führt Treaclemoon. Die kleineren Läden innerhalb des Stadtkerns sind eher auf Lebensmittel ausgelegt und bieten nur eine kleine Auswahl an Haushalts- und Beautyprodukten an. Fahrt mit dem Bus etwas außerhalb und besucht eine größere Filiale. ;) Und Achtung: Es gibt in London sehr viele Geschäfte mit Duschcremes die fast genauso aussehen wie Treaclemoon (gleiche Plastikflasche, Spruch auf der Vorderseite, ähnliche Sorten). Nicht verwirren lassen!

P.s.:
Auf Treaclemoon.net könnt ihr sehen, welche Produkte es neben den 3 Deutschen noch gibt. Dort findet ihr links einen kleinen Hinweis, dass internationale Bestellungen möglich sind, dazu wird aber um E-Mail Kontakt gebeten. Wer besonders interessiert ist, kann ja mal Kontakt aufnehmen.

Donnerstag, 13. Juni 2013

Picanova Blogger Aktion

Wenn eure Wände langweilig und eintönig aussehen und ihr nebenbei noch einen Blog führt, habt ihr nun die Chance einen 50 € Gutschein für eine Leinwand zu gewinnen und damit euer Heim ein wenig aufzupeppen. Picanova.de veranstaltet nämlich bis zum 30.6.13 eine Bloggeraktion, bei dem ihr einen Gutschein erhalten könnt.


Picanova ist ein Webshop, welcher hochwertige Leinwand-, Aluminium- und Acrylglasdrucke anbietet. Einfach Motiv aussuchen und hochladen, Format auswählen und drucken lassen. Die qualitativ hochwertigen Leinwänden mit stabilem Rahmen besitzen einen sehr hohen Weißanteil, um eine natürliche Farbwiedergabe zu garantieren. Eine langanhaltende Farbbrillanz verspricht die uv-resistente HP Latex Tinte, die beim Druck verwendet wird. Außerdem verwendet das Unternehmen grünen Strom, d.h. der Strom wird aus erneuerbaren Energien wie Sonnen- oder Windenergie gewonnen.


Um den 50 € Gutschein zu erhalten, müsst ihr einfach nur einen Bericht über die Gutscheinaktion verfassen und zu der Aktionseite verlinken. Anschließend schickt ihr euren Bericht an den Webshop und wenn euer Bericht als gut befindet wird, könnt ihr euren Gutscheincode bis zum 1.7.13 in eine Leinwand einlösen. Die Versandkosten von 9,90 € sind im Gutschein allerdings nicht mit einbegriffen, sodass ihr diese selber bezahlen müsst. Für eine hochwertige Leinwand ist das aber ein super Schnäppchen.


Also ran an die Tastatur, schnell einen Bericht verfassen und einen Gutschein sichern. ;) Wenn bei mir alles geklappt hat, werdet ihr demnächst auch ein Feedback zur erworbenen Leinwand bekommen.

Hier geht's zur Aktion!

Sonntag, 9. Juni 2013

Mario Kart Charms

Dank einer Freundin bin ich auf diese tollen Charms aufmerksam geworden. Viele kennen garantiert noch die Figuren und Items aus dem Mario Kart Game, das man in seiner Kindheit gezockt hat. Passend dazu gibt es nun Charms, die man beispielsweise als Schlüsselanhänger oder Ähnliches nutzen kann.


Insgesamt gibt es 10 Figuren als Charms. Ich habe mich für die klassische Banane entschieden, die man während des Fahrens seinen Verfolgern vor die Nase wirft, für den kleinen, typischen Pilz, die Bombe und den grünen Schildkrötenpanzer, der den ein oder anderen Gegner aus dem Rennen kickt. Werden auch bei euch Erinnerungen wach?


Der Banane-Charm ist mein absoluter Favourit. Das Design und die frischen Farben, gepaart mit dem sympathischen Lächeln haben mich überzeugt. Der Charm ist ca. 2,6 cm im Durchmesser und 2,5 cm groß. Auch die anderen Anhänger haben in etwa die gleiche Größe und variieren nur gering.


Man kann die Charms zum einen solo tragen oder sie aneinander hängen, sodass sie eine Kette ergeben und dann super als Schlüsselanhänger fungieren. Als Anhänger für ein Armband sind sie leider etwas zu groß, aber vielleicht nutzt der ein oder andere sie ja als Anhänger an einer Halskette. (Das werde ich u.a. tun.)


Die Qualität und Detailbemalung sind okay, aber natürlich nicht ganz perfekt. Kleine Ungenauigkeiten sind vorhanden, fallen aber kaum auf und stören mich eigentlich gar nicht. Für 1,22 € pro Anhänger ist das aber auch vollkommen in Ordnung. Nur der Versand schlägt zu Wucher. Die Charms werden aus Amerika verschickt und werden dadurch nicht nur ein wenig teurer, sondern haben auch eine Lieferzeit von etwa 2 Wochen.


Neben den von mir gekauften Charms gibt es auch noch folgende Anhänger, sodass jeder indivduell zusammenstellen kann:


Wer nun in alten Game-Erinnerungen schwelgt und Lust bekommen hat sich ebenfalls ein paar Charms zuzulegen, der findet diese bei Amazon oder Ebay unter dem Suchbegriff "Mario Charm". Ich habe meine Charms bei folgendem Händler gerkauft, weil die Versandkosten dort niedriger waren, als bei Ebay (wo vermutlich der selbe Verkäufer verkauft): Amazon Rockin' Robot

Und welcher Charm ist euer Favourit?

P.s.: Die Halterungen können rausgeschraubt werden!

Donnerstag, 6. Juni 2013

Naturals Geröstete Zwiebeln

Vor ein paar Tagen habe ich euch die Rosmarin Chips von Naturals vorgestellt. Nun möchte ich von einer weiteren Sorte berichten: Geröstete Zwiebeln. Die Sorte ist relativ neu, aber bereits in vielen Supermärkten erhältlich.


Als ich die Tüte im Supermarkt sah, war ich natürlich neugierig wie die Chips mit gerösteten Zwiebeln schmecken. Sobald eine Chipssorte aus der normalen Routine heraussticht und mit einem außergewöhnlichem Geschmack lockt, bin ich natürlich gerne dabei. Besonders, wenn man dann auch noch bodenständige Sorten kreiert und nicht in Ketchup-Mayo-Gefilde mit Bratwurst- oder Schrimpsgeschmack abrutscht.

Der Tüte selbst enthält 110 g und ist für ca. 1,79 € im Handel erhältlich. Wie von Naturals gewohnt kommt sie in einer relativ festen Tüte daher und verzichtet auf Konservierungsstoffe und künstliche Aromen. Zutaten sind: Kartoffeln, Sonnenblumenöl, Salz, Zwiebelpulver, geröstetes Zwiebelpulver, Meersalz, natürliches Aroma, Zucker, Vollmilchpulver, Süßmolkenpulver


Nach dem Öffnen der Tüte kann man einen leichten Zwiebelgeruch ausmachen. Das macht natürlich Lust auf mehr. Geschmacklich sind die Chips dann aber doch nicht wie erwartet. Irgendwie stellt man sich die Chips zwiebliger vor. Der Geschmack ist an sich nicht schlecht, aber auch nicht überragend. Man schmeckt zwar ein wenig Zwiebel, die Chips sind aber auch etwas süß und monoton im Geschmack. Es fehlt die Abwechslung und die Überraschung. Ich möchte die Sorte an dieser Stelle nicht verschmähen, aber davor warnen zu viel zu erwarten. Der Name verspricht etwas Rustikales, etwas Würziges und kann das nicht gänzlich umsetzen.


Vielleicht verändert Lorenz die Sorte geröstete Zwiebeln im Laufe der Zeit und der Geschmack wird intensiver in Bezug auf Zwiebeln und weniger süß. Ich würde es mir wünschen. Wie immer ist das natürlich alles Geschmackssache und ich will keinen vom Probieren abhalten. Mein Fazit ist nur, dass man nicht zu erwartungsvoll an die Chips herangehen sollte. Sie sind ok, das wars aber auch schon. Schade eigentlich.

Dienstag, 4. Juni 2013

Geshopped: T-Shirt von SURE

Ich war letzte Woche für 2 Tage in London und hab da natürlich direkt einen Abstecher zur Camden Street und zum Camden Market gemacht. Trotz vieler interessanter Sachen ist mein Einkauf diesmal eher klein ausgefallen. Ich war schon ein wenig enttäuscht, weil ich eigentlich richtig Geld ausgeben wollte. Da ich aber auch geizig bin, habe ich mir nichts Unnützes gekauft. Unter all den Schmuck, Klamotten und Schnickschnack habe ich dann ein schickes T-Shirt von SURE ergattert.


Dieses wunderschöne T-Shirt mit Kraken-Aufdruck in einem dunklen Petrol gab es an einem Stand für 11 £. Neben diesem gab es natürlich noch weitere Motive in ähnlichem Stil. Leider gibt es die Shirts nur in der Einheitsgröße S, sodass sie wohl nicht jedem passen werden. Ich trage mal S, mal M und mir hat es gut gepasst. Laut Verkäufer dehnt sich das T-Shirt aufgrund des Stoffes beim Waschen auch nicht.


Wem das Shirt gefällt, sollte einfach mal nach der Marke SURE suchen (z.B. bei Ebay). Neben diversen Motiven gibt es das Krakenmotiv beispielsweise auch auf weißem oder roten Stoff. Und nicht nur T-Shirt gehören zum Sortiment, sondern auch Kleide, Pullover, Tops...


Neben dem T-Shirt habe ich auch 2 Produkte von Treaclemoon ergattert, die es aktuell in Deutschland noch nicht zu kaufen gibt. Den Bericht dazu werdet ihr bald lesen können. Wer mag raten, welche Düfte ich mitgenommen habe und wie gefällt euch das T-Shirt? ;)

Sonntag, 2. Juni 2013

Naturals Rosmarin

Neulich kam ein prall gefülltes Paket mit Chips von Lorenz an. Tütenweise Naturals Rosmarin waren darin zum Testen und Weitergeben enthalten und so habe ich mich gleich ans Testen, Knabbern und Berichten gemacht. Wie die Chips mit der außergewöhnlichen Geschmacksrichtung schmecken und ob sie überlebt haben, erfahrt ihr hier. ;)

Das sagt der Hersteller
"Naturals mit Rosmarin ist eine leckere Kräuter-Variante aus der bekannten Naturals-Familie. Die feine Rosmarinnote verleiht Naturals mit Rosmarin den ganz besonderen Chips-Genuss und ist damit die perfekte Ergänzung zum bestehenden Naturals-Sortiment.

Die leckeren Kartoffelchips überzeugen aber auch mit rein natürlichen Zutaten für bewussten Snack-Genuss - ganz ohne künstliche Aromen und Konservierungsstoffe. Außerdem sind sie glutenfrei!


Der wichtigste Rohstoff, die Kartoffel, stammt übrigens aus regionalem Anbau. Eine langjährige Partnerschaft mit rund 300 Vertragslandwirten aus ausgewählten deutschen Regionen gewährleistet die besondere Naturals-Qualität. Dabei hat Naturals einen hohen Anspruch an die Kartoffel, nicht jede Kartoffel darf eine Naturals Kartoffel werden. Ein Muss für puren Chipsgenuss sind beispielsweise die richtige Größe, absolute Frische und achtsame Verarbeitung."

Neben der Geschmackrichtung Rosmarin gibt es noch Meersalz und Pfeffer (auch sehr lecker!), Balsamico, milde Paprika, fein gesalzen (leicht) und geröstete Zwiebeln (Berichttest in Arbeit). Die Naturals Rosmarin gibt es in 110 g Tüten für ungefähr 1,79 €. Die wertige Verpackung kommt in einem satten Grün daher. Frische Chips und Rosmarin zieren die Vorderseite und zeigen damit direkt, was in der kleinen Tüte steckt. Das Design ist nicht zu überladen und drückt genau das aus, was der Hersteller verspricht: Leckere, frische, natürliche Chips aus besten Zutaten.


Die Tüte lässt sich gut öffnen und ist auch etwas dicker als herkömmliche Chipstüten, sodass sie nicht direkt einreißt, wenn man reingreift. Die Chips sind gelblich-bräunlich und kross mit leichter Würzung. Der Geruch ist schwer zu beschreiben und lässt sich wohl als "pikant" benennen. Die Chips selbst sind super lecker! Sie schmecken schön würzig, dabei sind sie nicht zu lasch und nicht zu stark, sondern leicht und knackig. Die Geschmacksrichtung Rosmarin ist definitiv mal etwas anderes als herkömmliche Salz-, Paprika- oder Chilivarianten. Durch ihre pikante, aber auch teils süße Note, stechen die Kartoffelchips hervor und überzeugen durch ihre Natürlichkeit.


Super ist natürlich auch, dass die Chips ohne Konservierungsstoffe auskommen. Ganz natürlich sind sie aber dennoch nicht. Die Zutaten sind:  Kartoffeln, Sonnenblumenöl, Salz, Süßmolkenpulver, Meersalz, Zucker, Zwiebelpulver, Rosmarin, Thymian, Knoblauchpulver, Petersilie, Basilikum, natürliches Aroma, Hefeextraktpulver. Laut Angaben des Herstellers liegt der der Anteil des Hefeextraktpulvers bei nur 0,2 %, besser wäre natürlich 0 %. Vielleicht ändert sich das ja noch. Bitte. ;) 100 g Chips enthalten außerdem in etwa 516 kcal.

Rezeptidee
Chips kann man nicht nur einfach als Snack nebenher oder vorm Fernseher knabbern, sondern auch beim Kochen oder Grillen integrieren. Empfehlerin.de, die den Test organisieren, baten um Rezepte mit den Naturals Chips. Erstmal kam natürlich etwas Skepsis bei mir auf. Was kann man mit Chips schon machen, außer sie schnell wegfuttern? Klar, man kann sie in Soßen dippen. Ich habe auch Rezepte mit überbackenem Käse oder als Chipsauflauf gefunden. Allerdings war mir das dann aber doch zu skurril. Also habe ich die Chips kurzerhand, auch weil wir heute gegrillt haben, in eine Panade umgewandelt.

Zutaten für 1 Schnitzel:
1 Putenschnitzel
ca. 20 g Rosmarin Chips
etwas Mehl
1 Ei
Pfeffer, Salz und Rosmarin

Pro Schnitzel braucht ihr ca. 20 g Chips. Die Chips füllt ihr in eine Plastiktüte, verschließt diese und zerbröselt sie dann mit der Hand oder einem Nudelholz. Anschließend bereitet ihr die Stationen (Mehl, Ei, Chips) vor. Das Ei würzt ihr kräftig mit Pfeffer, Salz und Rosmarin. Dann wir das Fleisch wie gewohnt erst in Mehl, Ei und anschließend in den Chips gewälzt. Nun könnt ihr es in einer Pfanne braten oder, wie in meinem Falle, auf einem Aluschällchen grillen.

Tadaa..!

Auch zum Grillen passen die Chips wegen ihrer Würzung gut zu dem übrigen Beilagen, sodass man sie einfach nebenher oder als Nachtisch knabbern kann.


Fazit
Die Chips von Lorenz haben mich voll überzeugt. Naturals Rosmarin sind alles andere als langweilig und bringen frischen Wind in die Chipswelt. Die Chips schmecken super lecker und haben sich neben Meersalz und Pfeffer zu meinen Lieblingschips entwickelt. Natürlich wird den Geschmack nicht jeder mögen, aber aus meinem Familien- und Freundeskreis kam nur positives Feedback. ;) Also unbedingt mal probieren!

Danke auch nochmal an empfehlerin.de für das prallgefüllte Paket und den Chipstest! :)

P.s.: Wer kennt die Chips und wie findet ihr sie?