Samstag, 26. Januar 2013

Zahnfeekette

Ich habe mich mal in der Schmuckherstellung versucht. Herausgekommen ist folgendes:

Zahnfeekette
Bronzene Gliederkette mit Fee und Glasanhänger inkl. 2 Zähne. Zähne leuchten im Dunkeln!

Maße der Kette:
Flasche: 2,4 cm (L) x 1 cm (B)
Zähne: ca. 1 - 1,5 cm
Fee: 2,4 cm
Kettenlänge, komplett: ca. 70 cm
Kettenlänge getragen: ca. 35 cm
Kettelänge getragen, mit Anhänger: 38,3 cm
Farbe: bronze
Material: Glas, Fimo, Kork, Kleber, Metal

Nickel- und Bleifrei!


Auf Wunsch individualisierbar!
Lose Zähne sind im Kauf NICHT enthalten!

Die Kette kostet 6 €, ohne Fee 5 € (zzgl. Versand).


Sonntag, 20. Januar 2013

Ringuhr

Beim Stöbern im Web bin ich neulich auf eine wundervolle Ringuhr bzw. Uhrring gestoßen.
Ich war schon länger am Überlegen mir eine zuzulegen, hatte aber nie etwas passendes gefunden.
Ringuhren sind im Prinzip wie Armbanduhren, nur eben für den Finger. Man kann sie an jedem beliebigen Finger tragen.

 

Meine Ringuhr besitzt ein elastisches Band, sodass man sich keinen Kopf über die Dicke eines Fingers machen muss. Der Ring ist ca. 19 g schwer und etwa 2 cm breit wie lang, daran muss man sich erst gewöhnen. Ich liebe diese Uhr jetzt schon und finde, dass sie mal etwas anderes ist, als normale Armbanduhren oder Standartringe. Und die Zeit habe ich damit auch immer im Blick.
Ich muss aber auch eingestehen, dass ich den Ring nicht immer tragen werde. Gerade wegen seiner Größe. ;)

Der Uhrenring hat mich 5,19 € inkl. Versand gekostet.

Wer selbst Interesse an einer Ringuhr hat, sollte einfach mal bei Ebay danach suchen. Falls ihr an genau diesem Ring interessiert seid: Hier gehts zum Artikel!

Samstag, 19. Januar 2013

Challenge: Päckchen-Schmuck

Gesehn? Getoppt!

Vor Kurzem habe ich diese Päckchen Ohrringe und Kette im Internet gefunden:


Ich fand die Idee total klasse, einfach aus dem Grund, weil der Schmuck kein Standart ist und auffällt. Ich bin leider gar kein Fan von hängenden Ohrringen und für den Preis wollte ich mir dann selbst welche machen, nur eben als Stecker.


Was dazu benötigt wird:
Alleskleber
Schere
Geodreieck
Stift
Tesafilm
Dünenr Karton (z.B. von einer Kekspackung)
Verpackungspapier
Helle Schnur
Ohrstecker (oder Anhänger) bzw. Kettelstift und Kette (für Kette)
PC inkl. Drucker
Schwerer Gegenstand

Zunächst überlegt ihr euch die Maße des Pakets (HxBxL), je nachdem welche Größe euch beliebt.
In meinem Fall sind das 1 cm Höhe, 2 cm Breite und 3 cm Länge für die Kette. Die Ohrringe habe ich kleiner gemacht, weil ich keine XXL-Dinger haben wollte. Die Maße sind 0,5 cm Höhe, 1 cm Breite und 1,5 cm Länge. In beiden Fällen werden sich die Maße etwas erweitern, weil das Verpackungspapier noch hinzukommt. Aus Erfahrung kann ich auch sagen, dass die Ohrringe aufgrund ihrer geringen Größe um einiges komplizierter waren, als der Kettenanhänger! Bedenkt das, beim Aussuchen der Maße.

Die Klappform für das Paket malt ihr nun auf den Karton. Als Hilfe nehmt einfach folgende Vorlage, angepasst an eure Maße:


Dann schneidet ihr das Ganze aus und ritzt mit der Schere und mit Hilfe des Geodreiecks leicht die Faltkanten ein, damit der Katon auch nur dort knickt, wo ihr es wollt. Provisorisch würde ich das Päckchen kurz zusammenfalten, um zu Sehen, ob die Größe tatsächlich gewünscht ist.
Hier seht ihr auch nochmal wie das Ganze dann aussieht. Die blauen Linien zeigen die Länge, die grünen die Breite und die pinken die Höhe.


Wenn alles klar ist, klebt ihr das Paket mit Tesafilm zusammen.
Das Ganze muss nicht schön aussehen, weil ja noch eine Hülle drum kommt. Achtet aber darauf, dass das Paket nicht krum und schief ist oder irgendeine Kante absteht!


Eine kleine Anmerkung:
Entweder befestigt ihr die Ohrstecker bzw. Kettelstifte direkt vor dem Verpacken in dem Paket, dann habt ihr einen sichereren Halt, müsst dann aber bei der Verpackung einen kleinen Schnitt machen, oder ihr macht es nachher von aussen, sodass das Verpacken leichter ist, es aber eben sein kann, dass etwas abgeht. Beide Varianten haben vor und Nachteile. 

Nun kommen wir zu dem Verpackungsdesign.
Zuerst schneidet ihr das Verpackungspapier auf DIN A4, damit der Drucker es annimmt. Anschließend entwerft ihr das Etikett am PC. Was ihr dort abtippt ist letztendlich euch überlassen, achtet nur darauf, dass die Maße stimmen und die Mittelkanten frei von Text sind, der nachher zu Sehen sein soll. Bedenkt auch, dass man nicht alles genau sehen kann, wenn es zu klein ist.

Das Ganze druckt ihr dann auf dem Papier aus und schneidet es für euer Paket zurecht. Nun heißt es: Paket einpacken. Das kennt jeder sicherlich vom Geschenkeverpacken. Dazu nehmt ihr den Kleber, sobald das Paket richtig positioniert ist und klebt erst eine Seite und gewichtet sie dann mit etwas Schwerem, bis der Kleber getrocknet ist. So geht ihr vor, bis das Paket richtig verpackt ist. Seite für Seite. (Wer sich für die Außenvariante des Befestigens entschieden hat, klebt nun noch die Schmuckverankerung dran. Achtung: Schön festspannen!)



Im Prinzip ist das Paket jetzt fertig. Wer möchte kann noch eine Schnur um das Paket schnüren.
Fertig ist der Päckchenschmuck!


Kosten: ca. 2-3 €, da man das meiste im Haus hat.

Fazit: Im direkten Vergleich sieht man natürlich, dass der Paketschmuck aus dem Shop professioneller aussieht. Die Kanten sind gerader, das Gedruckte deutlicher. Ich muss aber sagen, dass sich mein Schmuck recht robust anfühlt und auch deutlich günstiger war. Das Arbeiten hat Spaß gemacht. UND: Ich finde gerade durch diesen "unperfekten", "geknautschten" Schliff, den die selbstgemachten Pakete haben, wirken sie wesentlich echter und individueller!
Ich finde, die Challenge ist gelungen und erfolgreich bestanden. Was meint ihr?


Wenn auch du Lust auf so eine Challenge hast, dann poste deine Idee oder Beitrag doch einfach als Kommentar oder sende mir eine Mail! Ich freue mich über jede Idee. Beiträge die besonders gefallen, könnten vielleicht einen Auftritt als Gastbeitrag finden. ;)

Mittwoch, 9. Januar 2013

GEWINNSPIEL: Balea Duschlotion + Kirscharmband

Aufgepasst! An dieser Stelle könnt ihr etwas gewinnen!


Gewinnspiel
Das könnt ihr gewinnen:

1 x Balea Duschlotion - Beautiful Berries und 1 x Kirscharmband!


Und folgendes müsst ihr tun:
- Schreibt mir, welches Obst euer Favourit ist und warum! (Kommentar oder E-Mail!)

Wichtig:
- E-Mail Adresse mit angeben, damit ich euch erreichen kann.

Teilnahmebedingungen:
Teilnehmen darf jeder, egal welcher Altersklasse, aus Deutschland. Der Gewinner wird per E-Mail benachrichtig. Mehrfachteilnahmen werden nicht gewertet. Die E-Mail Adresse im Kommentarfeld muss korrekt angegeben werden. Der Teilnehmer ist damit einverstanden, im Falle des Gewinnes seine Adresse an mich mitzuteilen, damit der Gewinn zugestellt werden kann. Der Versand ist unversichert, keine Garantie. Teilnahmeschluss ist der 28.02.2013.

Viel Glück!
(Über eine Verbeitung des Gewinnspiels und meines Blogs würde ich mich natürlich sehr freuen. Das hat aber keinen Einfluss auf die Gewinnchancen!)

 

Dienstag, 8. Januar 2013

Challenge: Joker T-Shirt

Gesehn? Getoppt!

Demnächst werde ich gelegentlich Aktionen unter dem Motto "Gesehn? Getoppt!" starten.
Wenn ich interessante Sachen finde, werde ich versuchen diese durch DO-IT-YOURSELF in Bezug auf Preis, Spaß und Qualität zu toppen.

Diesmal geht es um ein T-Shirt mit Joker Motiv, das ich bei Ebay gesehen habe:


Ich fand es eigentlich toll.. nur den Preis nicht.
Aber ich dachte mir, mit Eigeninitiative kann ich das toppen!

T-Shirt plus Versand ergaben zusammen 20,98 €.
Da geht noch was!

Also auf zu H&M und ein Basic-Shirt für 4,95 € geholt. Zu Hause habe ich dann nach dem passendem Bild via Google Image gesucht, bis ich ein Großes in passender Qualität hatte. Schließlich musste dieses Jokershirt ja eine Vorlage haben. Und in der Tat habe ich die passende
Filmszene gefunden. Das Ganze wurde dann bearbeitet und zum nächsten Copyshop gebracht. Ein A3-Textildruck hat dort 11 € gekostet. Somit ergaben sich Kosten von 15,95 €.
Das macht ein Ersparnis von 5,03 €!

 

Herausforderung erfolgreich geschafft!

Wenn auch du Lust auf so eine Challenge hast, dann poste deine Idee oder Beitrag doch einfach als Kommentar oder sende mir eine Mail! Ich freue mich über jede Idee. Beiträge die besonders gefallen, könnten vielleicht einen Auftritt als Gastbeitrag finden. ;)

Donnerstag, 3. Januar 2013

Lovechock - Happiness Inside

Der ein oder andere hat vielleicht bereits von lovechock gehört. Für alle, die lovechock nicht kennen, kommt ihr ein kleiner Produkttest dazu. ;)

"Lovechock wurde aus Leidenschaft geboren. Laura de Nooijer wurde auf einer Reise durch Mexiko und Brasilien inspiriert vom ursprünglichen Charakter der einheimischen Pflanzen. [..] Während ihrer Reise entdeckte sie die magische Liebeskraft des Rohkakaos [...] Nach der Rückkehr in die Niederlande, begann Laura mit der Zubereitung von Rohkostschokolade. [...]" (Quelle: http://www.lovechock.de/de/over-ons/geboren-uit-passie.html)

Lovechock verkauft Schokoriegel in ihrer "rohen" Form, umweltfreundlich verpackt und natürlich Bio.
"Lovechock wird mit Liebe aus den besten rohe Kakaobohnen aus Ecuador in Bio-Qualität handgefertigt. Die Kakaobohnen werden nicht geröstet, sondern kaltgemahlen. Somit ist Lovechock eine natürliche Quelle von Flavonoiden und ‘Liebesstoffen’: Stoffe, die ein liebesvolles und fröhliches Gefühl erzeugen." (Quelle: http://www.lovechock.de/de/)
Zum Testen habe ich 4 Geschmacksrichtungen zugesandt bekommen:
Pur/ Kakaosplitter
Goji-Beere/Orange
Ananas/Inkabeere
Mandel/Feige.

Neu ist die Geschmacksrichtung Maulbeere/Vanille. Die habe ich allerdings noch nicht probiert.


 

Erster Eindruck:
Schöne, ansprechende Verpackung. Die Verpackung im Karton hebt sich optisch von anderen Verpackungen ab und zeugt von Wertigkeit. Das Design ist einfach, aber ansprechend.
Der Riegel sieht auf den ersten Blick aus wie ein Riesenduplo.


Die Verpackung:
Die Verpackung ist 100 % biologisch abbaubar. Man kann sie ganz einfach in der Biotonne oder auf dem Kompost entsorgen.
Auch der Karton wurde der Umwelt zuliebe umweltschonend und nachhaltig produziert.


Der Inhalt:
Ein Riegel enthält 40 g. Auch gut für Veganer oder Allergiker: Die Schokolade wurde mit getrocknetem Kokosblüten-Nektar gesüßt und ist Milch-, Soja- und Glutenfrei.
In jedem Riegel befindet sich außerdem ein kleiner Zettel, mit einer Weisheit.
Das finde ich sehr süß und persönlich.


Der Geschmack:

Pur/ Kakaosplitter
Zutaten:Kakaomasse*, Kakaobutter*, getrockneter Kokosblüten-Nektar*, Kakaosplittern* (10%), Lucuma-Pulver*, Bourbon Vanille *, Meersalz. Kakao: mindestens 80%- Schmeckte im ersten Moment nach.. nichts.. Jedenfalls nicht nach dem Schokoladengeschmack, den man erwartet. Der Riegel ist sehr bitter und schmeckt ähnlich wie eine Kakaobohne. Wer die schon mal gegessen hat weiß, dass Kakao in der ürsprünglichen Form eigentlich nicht sehr süß ist. Dennoch schmeckt man nach und nach den Kakao-Geschmack heraus und wird durch einzelne, kleine Splitter überrascht. Wahrscheinlich wird der Riegel nicht bei jedem gut ankommen, weil er eben nicht sehr süß ist. Der Vorteil dabei ist aber: Er macht schneller satt, man isst weniger davon. Für mich war der Schokoladendrang nach einem kleinen Stück getilgt, allerdings werde ich wohl ab und zu doch süße Schokolade essen, damit es abwechslungsreich bleibt.

Goji-Beere/Orange

Zutaten: Kakaomasse*, Kakaobutter*, getrockneter Kokosblüten-Nektar*, Buchweizen*, getrocknete Goji-Beeren* (10%), Lucuma-Pulver*, Bourbon Vanille *, Zimt-Pulver*, Orangenöl* (0,01%), Orangenblüten*, Meersalz. Kakao: 81% mindestens
- Diese Geschmacksrichtung fand ich ganz gut, weil der Riegel durch die Goji-Beere und Orange etwas fruchtiger wurde. Ein guter Kontrast zum herben Kakaogeschmack. Ich fand den Riegel aber etwas "zäh". Das lag wohl an der Goji-Beere, die getrocknet ja etwas zäher ist.

Ananas/Inkabeere
Zutaten: Kakaomasse*, Kakaobutter*, getrocknete Ananas* (22%), getrockneter Kokos-blüten-Nektar*, getrocknete Physalisbeeren* (5,5%), getrocknete Mango*, Lucuma-Pulver*, Bourbon Vanille *, Meersalz. Kakao: 81% mindestens
- Hat mir persönlich zu säuerlich geschmeckt und weniger gefallen.

Mandel/Feige
Zutaten: Kakaomasse*, Kakaobutter*, getrockneter Kokosblüten-Nektar*, getrocknete Feigen* (13%), Mandeln* (13%), Rosinen*, Lucuma-Pulver*, Maca-Pulver*, Anissamen*, Bourbon Vanille *, Zimt-Pulver*, Meersalz. Kakao: 80% mindestens
- Hat mir auch ganz gut gefallen. Hatte auch etwas fruchtiges und war nicht so zäh wie der Goji-Beeren/Orange-Riegel. Den Geschmack kannte ich so noch nicht. Für mich auch etwas gewöhnungsbedürftig.

Fazit:
Mich hat die Schokolade nicht zu 100 % sondern eher zu 80 % überzeugt, weil sie eben so herb ist. Dennoch kann ich sie guten Gewissens empfehlen, nur eben nicht für Liebhaber von süßer Schokolade. Wer herbe Schokolade mag, wird mit lovechock nicht falsch liegen. Ich fand die meisten Geschmacksrichtungen sehr interessant, weil sie eben nicht Standart sind, sondern Abwechslung bringen. Wer sich nicht sicher ist, kann nicht viel falsch machen. Der Riegel ist nicht allzu groß und kann so auch einfach nur probiert werden.

Weitere Infos und Verkaufsstellen gibts auf der lovechock-Website!
Ich bedanke mich an dieser Stelle auch nochmal herzlich für das kleine Testpaket von lovechock!


* aus biologischem Anbau.