Mittwoch, 28. November 2012

Badesalz selbstgemacht

Draußen ist es kalt und die Tage werden immer grauer und ungemütlicher.
Was da hilft ist ein heißes Bad und das dazugehörige Badesalz, damit man dem miesen Wetter entfliehen kann. Aber warum Badesalz immer kaufen, und nicht selber machen?

Im Internet fand ich eine nette Anleitung dazu und habe es gleich mal selbst probiert.
Was ihr dazu braucht sind folgende Zutaten:

- Natürliches Badesalz (bekommt ihr z.B. bei DM)
- Ätherische Öle (z.B. Lavendel, gibts auch bei DM oder im Reformhaus)
- Lebensmittelfarbe
- Ein Aufbewahrungsgefäß (z.B. von Ikea)
- Ggf. Deko (Band, Blütenblätter)


Dann braucht ihr natürlich noch Schalen zum Mischen und etwas zum Umrühren und Abfüllen.
Achtet darauf, dass ihr keine Plastikschalen nehmt, die könnten nämlich von der Lebensmittelfarbe mitgefärbt werden.

Zunächst füllt ihr das Basissalz in das Gefäß, dass ihr später benutzen wollt. So habt ihr die exakte Menge, die ihr braucht. Fann füllt ihr das Salz in eine Schüssel zum Mischen.


Dem Salz geht ihr nun ein beliebiges Öl als Duftmarke hinzu. Welches ihr wählt, ist natürlich ganz euch überlassen. Als Richtlinie könnt ihr in etwa 5-7 Tropfen Öl pro Tasse nehmen.
Im Anschluss folgt die Lebensmittelfarbe. Dazu gebt ihr die Farbe zu dem Salz und vermischt das ganze gut und lange. Wenn die Farbe sich nicht richtig verteilt, einfach länger mischen oder eine geringe Menge Wasser dazugeben, damit die Farbe besser haftet.


Damit ist das Badesalz an sich fertig. Natürlich könnt ihr verschiedene Farben nehmen und auch mischen, ganz nach Belieben.
Dann ab damit ins Glas!


Hier habe ich dann gleich mal 2 Farben gemischt und auch andere Farben ausprobiert.


Das selbstgemachte Badesalz eignet sich auch perfekt zum Verschenken.
Dazu kann man als Deko getrocknete Blüten untermischen oder das Glas mit einem Band verzieren oder, wie hier, mit der Lebensmittelfarbe eine persönliche Note verschenken.

Viel Spaß beim Nachmachen und Verschenken!

Die Anleitung habe ich übrigens von http://isawalight.blogspot.de/2012/11/diy-badesalz.html
(Vielen Dank an dieser Stelle! ;))


Montag, 26. November 2012

Ebay-Auktionen

Ein bisschen Werbung in eigener Sache...
Aktuell verkaufe ich einige Sachen bei Ebay, einfach mal vorbeischauen!
Zu meinen Ebay-Auktionen!




Sonntag, 25. November 2012

Krümmelmonstermuffins

Krümmelmonstermuffins hat der ein oder andere bestimmt schon einmal irgendwo gesehen.
Ich fand die Dinger so witzig, dass ich sie auch mal produziert habe.
Meist werden sie mit Kokosraspeln gemacht. Da ich kein Kokos mag, kommt hier eine Variante mit Haselnüssen!

Muffins machen ist nicht schwer und nimmt auch nicht viel Zeit in Anspruch.
Selbst die blauen Monster gingen recht fix und unkompliziert.


Was ihr für 12 Muffins braucht:

Teig: 
250 g  Mehl
1/2 TL  Natron
1/2 Pck.  Backpulver
1   Ei
125 g  Zucker
1 Pck.  Vanillezucker
250 g  Buttermilch (Alternativ: Joghurt, Milch oder Quark)
80 ml  Öl
100 g  Schokoladenraspeln
Lebensmittelfarbe, blau

Topping:
100 g  Haselnüsse, gehackt
Puderzucker
Lebensmittelfarbe, blau
Schokodrops
Marzipanmasse
Cookies
Lebensmittelfarbe, blau
Zahnstocher

Zuerst werden Mehl, Natron und Backpulver in einer Schüssel vermischt.
Anschließend das Ei in einer seperaten Schüssel verquirlen und nach und nach Zucker, Vanillezucker, Buttermilch und Öl hinzufügen und mit einem Schneebesen verrühren.
Wenn die Masse gut vermischt ist, kommt die Mehlmischung schrittweise dazu.
Alles gut verrühren und der Grundteig ist soweit fertig.

Bei den Krümmelmonstermuffins habe ich dem Teig ca. 100g Schokoladenrapseln hinzugefügt und anschließend mit blauer Lebensmittelfarbe eingefärbt.
Dann wird das ganze in Muffinförmchen verteilt und bei 175° Umluft für ca. 25-30 Minuten gebacken.

Während die Muffins vor sich hinbacken, können die Augen vorbereitet werden.
Dazu braucht man Marzipanmasse und Schokodrops.
Vom Marzipan wird zu je 3-4 g 24 Stücke abgenommen und zu Kugeln geformt. In die Mitte der Kugel drückt man dann jeweils 1 Schokodrop rein.
Die Kugeln können ruhig unterschiedlich groß sein und die "Pupillen" ungleichmäßig stehen. Dadurch bekommt das Krümmelmonster ein ganz unikates und verrücktes Aussehen.

Nachdem die Muffins fertiggebacken & anschließend ausgekühlt sind, kommt das Topping ins Spiel.
Dafür nehmt ihr die gehackten Haselnüsse und färbt diese blau. Es kann sein, dass die Farbe sich nicht richtig verteilt, dann einfach ein klein wenig Wasser dazugeben, dann sollte das gehen.
Dann verrüht ihr in einer neuen Schüssel Puderzucker und Wasser zu einer zähen Zuckermasse und färbt auch diese blau ein.
Im Anschluss werden die Muffins in die Zuckermasse getunkt (oder damit bestrichen) und dann in den Haselnüssen gewälzt.
Das macht ihr mit allen 12 Muffins und lasst dann das Topping etwas fest werden.

Nun kommen die Zahnstocher ins Spiel.
1 Zahnstocher reicht für 1 Muffin. Der Zahnstocher wird mittig durchgebrochen und dann mit der "stumpfen" Seite oberhalb in den Muffin gestochen.
Dabei darauf achten, dass der Teil, der aus dem Muffin ragt, geringfügig kürzer ist, als der Durchmesser des Marzipanauges. Sonst guckt oben nämlich was raus.
Dann werden die Augen darauf gesetzt.

Fehlt noch der Cookie.
Hierfür schneidet ihr ein kleines, längliches Loch unterhalb der Augen und steckt einfach den Keks hinein. Je nach Größe des Kekses, muss dieser nochmals gebrochen werden.
Ich habe 1/4 eines Cookies für 1 Muffin gebraucht.

Und fertig sind die Krümmelmonstermuffins!